Mein Angebot



Informationsgespräch
kostenlos

Test
inkl. ausführlichem Anamnesegespräch,
Austestung mit dem AFS-Test,
individueller Fehleranalyse,
pädagogischem Gutachten und Nachgespräch
100,- Euro

Einzeltrainingsstunde
(50 Minuten)
40,- Euro




Die Austestung dauert ungefähr 60 Minuten und wird mit dem AFS-Computertest durchgeführt. Die Abkürzung AFS bezieht sich auf die drei Bereiche, die getestet werden:

die Aufmerksamkeit,
die Funktionen (= die Sinneswahrnehmungen) und
die Symptome.

Im ersten Abschnitt wird festgestellt, wie gut das Kind die Aufmerksamkeit halten kann.
Im Funktionsbereich geht es darum, herauszufinden, ob im Bereich der Sinneswahrnehmungen Defizite bestehen, das heißt, es wird dem Alter entsprechend die Verarbeitung von visuellen und auditiven Eindrücken sowie die Raumwahrnehmung getestet.
Im Symptombereich des Tests sind die individuellen Fehler im Buchstaben- und/oder Zahlenbereich Grundlage der Analyse. Dafür ist es notwendig möglichst viele verschiedene Schriftproben bzw. Rechenbeispiele des Kindes mitzubringen (korrigierte oder unkorrigierte). Sollten die mitgebrachten Schrift- bzw. Rechenbeispiele für eine eingehende Fehleranalyse nicht ausreichen, werden noch zusätzliche Rechtschreib- oder Rechentests in einer weiteren Testeinheit von mir durchgeführt.

Nur wenn in allen drei Teilbereichen Schwächen feststellbar sind, kann man von Legasthenie bzw. Dyskalkulie sprechen. Mit Hilfe des Testergebnisses erstelle ich in diesem Fall ein entsprechendes Gutachten, das auch in der Schule vorgelegt werden kann. Es gibt den Lehrkräften Aufschluss darüber, in welchen Bereichen Teilleistungsschwächen vorhanden sind.

Liegt Legasthenie bzw. Dyskalkulie vor, erarbeite ich ein individuelles Übungsprogramm, das immer wieder neu auf das Kind abgestimmt wird und auch auf aktuellen Schulstoff Rücksicht nehmen kann. Die Übungseinheiten bei mir sollten ein Mal pro Woche stattfinden und idealer Weise durch kurze tägliche Trainingseinheiten (10-15 Minuten) zu Hause ergänzt werden.
Eine Verbesserung der Aufmerksamkeit, der Sinneswahrnehmungen und dadurch der Symptome ist nur durch regelmäßiges Training, das über einen längeren Zeitraum stattfindet, möglich.

In jeder Legastheniestunde beschäftigen wir uns mit allen drei Bereichen:

  • der Aufmerksamkeit,
  • den Sinneswahrnehmungen und
  • den Symptomen.

Meine Trainingseinheiten sind eine abwechslungsreiche Mischung aus spielerischen Tätigkeiten, die möglichst viele Sinne ansprechen sollen, speziellen pädagogischen Arbeitsmaterialien und Arbeiten am Computer.
Der Computer kommt zum Einsatz, weil Kinder mit diesem Medium ausgesprochen gerne arbeiten und sich herausgestellt hat, dass gerade legasthene Kinder oft einen ganz besonderen Zugang zu elektronischen Arbeitsbehelfen haben. Meist sind sie bei Arbeiten am Computer besonders aufmerksam. Es gibt eine Vielzahl von pädagogisch sehr wertvollen Programmen.

Die Legastheniestunden können auf Grund meiner Ausbildung auch auf die Fremdsprache Englisch ausgerichtet werden. Sie sollten aber nicht als Nachhilfestunden in Englisch gesehen werden, sondern wirklich als Legasthenietrainingsstunden, die das Ziel haben auch die Leistungen in der Fremdsprache Englisch zu verbessern. Symptomtraining für Deutsch und Englisch kann nicht in derselben Stunde stattfinden.

Regelmäßige Gespräche mit den Eltern sind mir sehr wichtig, da wir auf diese Weise alle wichtige Rückmeldungen über Erfolge oder eventuelle Probleme bekommen und so dem Kind in den Trainingseinheiten bei mir und zu Hause die bestmögliche Hilfe zu Teil wird.

Das Ziel meines Legasthenietrainings ist es, zu allererst das oft schon geknickte Selbstbewusstsein des Kindes wieder aufzubauen - jeder noch so kleine Erfolg ist ein großer Schritt vorwärts und verdient Lob. So kann die Freude am Lesen, Schreiben und Rechnen langsam gesteigert werden. Dadurch wiederum wird es möglich, die Probleme in der Schule zu verringern und schrittweise in den Griff zu bekommen.

(c) Designed by Stephan Cech.